Lebenskunde

Internet-Projekte an der Dunant-Grundschule:

Schuljahr 2004/2005: Feste in verschiedenen Religionen
Schuljahr 2005/2006: Weltreligionen (Klasse 6c)


Was passiert im Lebenskundeunterricht?

Lebenskunde orientiert sich an den Erfahrungen, Gefühlen und der Gedankenwelt der Schülerinnen und Schüler. Ihre Lust die Umwelt und sich selbst zu erleben, sowie ihre Fragen nach dem Sinn des Lebens, prägen den Unterricht. Lebenskunde knüpft an das in anderen Fächern erworbene Wissen an. Die Schülerinnen und Schüler werden ermuntert über sich selbst und die Welt nachzudenken und Standpunkte aus nicht-religiöser, humanistischer Sicht zu entwickeln. Dabei lernen sie auch Gedanken anderer Religionen und Weltanschauungen kennen, denen sie im Alltag begegnen oder die weltweit bedeutsam sind.

Wer kann teilnehmen?

Der Lebenskundeunterricht ist für alle Schülerinnen und Schüler offen. Voraussetzung ist eine schriftliche Anmeldung. In der Regel wird Lebenskunde in allen Schuljahren mit zwei Wochenstunden erteilt.

Wer ist für den Lebenskundeunterricht verantwortlich?

Für die Durchführung und Gestaltung des Weltanschauungsunterrichts Lebenskunde ist der Humanistische Verband Deutschlands, Landesverband Berlin e.V., verantwortlich. Er qualifiziert die Lehrkräfte, erteilt den Lehrauftrag und übt die Fach- und Dienstaufsicht aus.  Rechtliche Grundlage ist § 13 des Schulgesetzes von Berlin.

Besuchen Sie auch die Berliner Homepage „Lebenskunde“ des Humanistischen Verbandes: http://www.lebenskunde.de


Dr. Katrin Schaar   Dunant-Grundschule Berlin   Schuljahre 2004-2006